Samstag, 29. Dezember 2012

Afrika interpretieren

Afrika interpretieren

DR. ALMUT  SEILER-DIETRICH

AFRIKA  INTERPRETIEREN
50 Jahre Unabhängigkeit - 50 Jahre Literatur

Die Literaturwissenschaftlerin Almut Seiler-Dietrich stellt vierundzwanzig, für das nachkoloniale Afrika wichtige, Romane vor, die zum Teil auf Deutsch erschienen sind. Dieser schmale aber edle Band enthält Textauszüge des nigerianischen Nobelpreisträgers Wole Soyinka, des kenianischen Bestsellerautors Ngugi Wa Thiong’o und viele andere. 
Achtzehn farbige Reproduktionen moderner afrikanischer Malerei begleiten die informativen und spannenden Texte, die sich um Auszüge aus den deutschen Übersetzungen ranken; das Nachwort gibt einen Überblick über die subsaharische Literatur der letzten Jahrzehnte.


Autorin:
Dr. Almut Seiler-Dietrich studierte Romanistik und Slawistik, ist Studienrätin, Publizistin und Literaturwissenschaftlerin. Sie beschäftigt sich mit der Literatur von Afrikanerinnen und Afrikanern, die in den Ländern südlich der Sahara leben und möchte diese Werke möglichst vielen interessierten Lesern näher bringen.
Schon als Kind lebte sie rund drei Jahre in der Demokratischen Republik Kongo, in Kinshasa (dem früheren Léopoldville), wo ihr Vater im Auftrag der UNESCO für das Erziehungsministerium arbeitete, und ging dort zur Schule, in der auf Französisch unterrichtet wurde. Zurück in Deutschland studierte sie in Gießen, Freiburg und Heidelberg Romanistik und Slawistik. Ihre Examensarbeit schrieb sie über  „neoafrikanische Dichtung in französischer Sprache“ und als Mitarbeiterin bei Janheinz Jahn, der bei Darmstadt eine Sammlung afrikanischer Literatur besaß, die er registrierte, übersetzte und in Deutschland veröffentlichte, wurde sie Mitautorin seines Buches „Who’s Who in African Literature“, das 1972 im Erdmann Verlag erschien, und schrieb das Buch „Afrikanische Literatur an deutschen Universitäten“ (Steiner Verlag in Wiesbaden, 1972).
Es folgen Reisen durch Nigeria mit dem Ife-Festival der Künste, bei dem sie unter anderen die Künstlerin Susanne Wenger kennen lernte, durch Kamerun und andere afrikanische Länder. Ein Jahr arbeitete Almut Seiler-Dietrich als Französischlehrerin an der ENA (Verwaltungsschule) in Niamey, Niger. In Deutschland arbeitete sie als Studienrätin am Alten Kurfürstlichen Gymnasium im südhessischen Bensheim.
Ihren Doktortitel verlieh ihr die Universität Frankfurt für die Untersuchung eines 1933-1937 in Madagaskar entstandenen Textes, der 1800 Seiten umfasst, die mit der Hand und in französischer Sprache geschrieben sind: „Denkt an uns in unseren ruhigen Grotten“ Die Tagebücher des madagassischen Dichters Jean-Joseph Rabearivelo (WWT, Trier 2005). Der Tagebuchtext selbst wurde 2010 von einem Team unter der Leitung von Serge Meitinger, Liliane Ramarosoa und Claire Riffard im ersten Band der gesammelten Werke veröffentlicht (Jean-Joseph Rabearivelo: Oeuvres complètes I, Paris, CNRS/Présence Africaine).

Weitere Veröffentlichungen von Dr. Almut Seiler-Dietrich:
„La Littératture néo-africaine“ (PUF, Paris 1976)
„Märchen der Bantu“ (Diederichs-Reihe „Märchen der Welt“, 1980)
„Die Literaturen Schwarzafrikas“ (C.H.Beck, München 1984)
„Wörter sind Totems - Literatur in Afrika“ (Books on African Studies, Heidelberg 1995)


Dr. Almut Seiler-Dietrich
Afrika interpretieren
140 Seiten
Preis: Euro 22.00    Buch kaufen
Books on African Studies, Heidelberg 2007



Donnerstag, 6. Dezember 2012

Rezension: 101 Nacht


101 Nacht
101 Nacht
CLAUDIA OTT

101 NACHT

Wie im Märchen… 
Es war einmal eine Dame, die besuchte 2010 in Berlin ein Museum mit Ausstellungsstücken der Aga Khan Stiftung. Sie ging also durch die Räume und betrachtete Kunstgegenstände wie Gemälde, Keramiken, Kleider, Metallgefäße und Holzarbeiten. Für die Buchillustrationen, Zeichnungen, Manuskripte und Handschriften interessierte sie sich besonders. Die Handschriften in einer Vitrine mit Ausstellungsstücken aus Andalusien erregten ihre Aufmerksamkeit. In einer Ecke lag ein Buch, das die Dame magisch anzog und als sie den Titel las, war sie wie elektrisiert und die Sensation perfekt.

„Das Buch mit der Geschichte von Hundertundeiner Nacht“
Nun zur Realität, denn die Dame ist keine geringere als die Orientalistin Dr. Claudia Ott, die Übersetzerin einer der neueren Ausgaben von „Tausendundeine Nacht“. Sie hat eine Sammlung von Märchen entdeckt, die fast unbekannt ist, nämlich „Das Buch mit der Geschichte von Hundertundeiner Nacht“.  
Diese Rarität hat Claudia Ott übersetzt.  Die Sensation an der nun vorliegenden deutschen Ausgabe ist die Vorlage, die bis jetzt die „älteste erhaltene“ Handschrift ist und deren Wert von anderen Orientalisten vorher nicht erkannt wurde. Sie stammt von etwa 1234 oder 1235.

Vermutlich älteste Handschrift aus Andalusien
Es wird sogar vermutet, dass die Sammlung auf Vorlagen altindischer bis chinesischer Märchen zurückgeht und um 500 n. Chr., also vor der Entstehung des Islam, ins Mittelpersische übersetzt wurde. Über Arabien und Nordafrika gelangten diese Märchen in das damals arabisch-berberische al-Andalus (heute Andalusien in Südspanien) und wurden um 800 n. Chr. ins Arabische übertragen. Vom 9. bis zum 15. Jahrhundert wurden sehr viele arabische Werke aus den Wissenschaften in Andalusien per Hand kopiert, darunter auch die bekannten Märchen aus Tausendundeiner Nacht.
In Hundertundeine Nacht werden die Kreuzzüge nicht erwähnt, was, neben anderen Hinweisen, die im Nachwort beschrieben werden, auf eine frühere Entstehung schließen lässt. Denn gerade die Kreuzzüge sind ein beliebtes Thema der arabischen Literatur in der damaligen Zeit.

Einfluss auf europäische Märchen
Außer der Rahmengeschichte, die wie bei Tausendundeine Nacht, von Shahrazad und dem König handelt, und trotzdem schon einen anderen Verlauf zeigt und zwei Geschichten, die, in Variationen, auch in Tausendundeine Nacht enthalten sind, liegen hier andere Märchen vor. Die Verbreitung von Hundertundeine Nacht beschränkt sich auf den berberisch-arabischen Westen und ist die älteste der bisher bekannten sieben Handschriften. Sogar die europäischen Märchen und Legenden wurden von Hundertundeine Nacht mehr beeinflusst als von Tausendundeine Nacht; es gibt mehr als nur Ähnlichkeiten, wie sich bei dem „Rolandlied“  und anderen Geschichten, die in Italien erzählt werden, nachweisen lässt.
                                                                        
Von Kalifen und Prinzen, schönen Frauen und edlen Helden
Die Märchen aus Hundertundeine Nacht erzählen von reichen Kalifen und edlen Prinzen, gerissenen Kaufleuten und listigen Händlern, schönen Mädchen und heldenhaften Jünglingen. Königreiche werden verteidigt, Jungfrauen entführt. Mit List und Schlauheit setzen sich die Helden durch, mal ist es der Königssohn, dann die Tochter des Herrschers, die sich rächt. Beduinen und Sesshafte wohnen in den Königreichen. Riesen und Dschinnen bedrohen Königstöchter und werden von schönen Prinzen des Nachbarkönigreichs gerettet. Die Erzählungen sind in sich abgeschlossen und nehmen immer ein gutes Ende für die Protagonisten und eine Moral steht am Ende so mancher Geschichte. Es wird zwar viel getötet, aber die Herrscher sind im Allgemeinen eher milde und nachsichtig. Insgesamt werden 38 Geschichten, inklusive der Rahmenhandlung von Shahrazade und dem König, in Hundertundeine Nacht erzählt.

Von der Handschrift zum gedruckten Buch
Neben den 101 Erzählungen sind das Nachwort und die Beschreibung von Claudia Ott über ihre Arbeit an diesem Buch mindestens genauso interessant, wie die Geschichten, die Shahrazad ihrem König erzählt.
Von der Entdeckung der Handschrift während der Ausstellung „Schätze des Aga Khan Museum“ in Berlin bis zur fertigen Ausgabe beschreibt sie ihre Tätigkeiten und der Leser kann verfolgen, wie viele Schritte notwendig waren, bis er dieses schöne Buch in der Hand hält. Bilder vom andalusischen Original zeigen ersten Seiten der arabischen Handschrift, die Vermessung und Detailansichten mit der Beschreibung der Handschrift.  

Das Buch
Das Buch hat einen edlen, samtigen Einband in Rot mit kupferfarbenen Arabesken. Die 334 Seiten sind gut zum Lesen und Vorlesen geeignet, denn das Schriftbild ist klar und übersichtlich.
Die Überschriften sind in Rot abgesetzt und wenn im Original Worte in Rot geschrieben wurden, so sind sie auch in diesem Buch in Rot gedruckt. Im Glossar werden Erklärungen zu unbekannten Ausdrücken gegeben. Es folgen ein Personenverzeichnis, eine Zeittafel und das Inhaltsverzeichnis.

Autorin:
Frau Dr. Claudia Ott studierte in Jerusalem, Tübingen und Berlin Orientalistik und arabische Musik in Kairo. Mit ihrer Übersetzung von 1001 Nacht aus der arabischen Vorlage von Muhsin Mahdi wurde sie einem großen Publikum bekannt. Sie lebt mit ihrer Familie in Niedersachsen und unterrichtet an der Universität in Göttingen.

Fazit:
Das Buch ist ein Juwel für Liebhaber orientalischer Märchen und Literatur eine wahre Freude. Wer sich für die Sammlung der Märchen aus 1001 Nacht interessiert, dem sollte „Das Buch mit der Geschichte von Hundertundeiner Nacht“ nicht fehlen.


Claudia Ott
101 Nacht - Aus dem Arabischen erstmals ins Deutsche übertragen von Claudia Ott nach der Handschrift des Aga Khan Museums
1.Auflage 2012, Hardcover mit Schmuckeinband
334 Seiten, Samtbezug mit Folienprägung
Preis: Euro 49,95  Buch kaufen 
Manesse Verlag, Zürich




Dienstag, 27. November 2012

Ausgeblendet

Ausgeblendet
MAÏSSA BEY
 
AUSGEBLENDET

Eine Zugfahrt nach Marseille wird eine Reise zur Wahrheit über den Algerienkrieg. Im Abteil konfrontiert sind ein älterer Franzose, eine Algerierin, die wegen des Bürgerkriegs in ihrer Heimat in Frankreich lebt, und ein junges Mädchen, Enkelin von Algerien-Franzosen, die ihr gegenüber den Unabhängigkeitskrieg stets totgeschwiegen haben. Die Gespräche führen zurück ins Jahr 1957. Der Vater der Algerierin starb unter der Folter der Franzosen. Der ältere Herr diente damals als Rekrut am Ort dieser Grausamkeiten. Nach dem Krieg wurde dieser Teil der französischen Geschichte kollektiv ausgeblendet. Doch die Tatsachen sind stärker, werden bedrängend. Ein Bericht von höchster Intensität, frei von Rachegedanken. Das Buch ist ein wichtiges Dokument humaner Gesinnung.

MAÏSSA BEY (*1950) lebt heute in Sidi Bel Abbès. Studium der Romanistik in Algier, danach Lehrtätigkeit. Sie schreibt in Französisch. Maïssa Bey hat bewusst ihr Land Algerien nicht verlassen. Sie ist Gründerin und Vorsitzende der Frauenvereinigung "Parole et écriture". Von ihr liegen Romane, Novellen und Theaterstücke vor.

ROMAN aus dem Französischen von Christine Belakhdar

Maissa Bey
Ausgeblendet
88 Seiten, Euro 16.-   Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz

Lesen Sie dazu eine Buchbesprechung auf Rezension.org


Nachts unterm Jasmin

Nachts unterm Jasmin
MAISSA BEY 

NACHTS UNTERM JASMIN

Die Algerierin Maïssa Bey thematisiert in ihren Erzählungen die vielfältigen Schicksale und Probleme von Frauen und Mädchen. Sie lässt vergewaltigte, entwürdigte, verstoßene, von der Hoffnung auf Liebe enttäuschte Frauen zu Wort kommen. Aber sie kämpfen um ihre Freiheit und Identität.
Die Autorin nimmt sich dieser Lebensfäden mit Empathie und Liebe an.

MAÏSSA BEY (*1950) lebt heute in Sidi Bel Abbès. Studium der Romanistik in Algier, danach Lehrtätigkeit. Sie schreibt in Französisch. Maïssa Bey hat bewusst ihr Land Algerien nicht verlassen. Sie ist Gründerin und Vorsitzende der Frauenvereinigung "Parole et écriture". Von ihr liegen Romane, Novellen und Theaterstücke vor.

Erzählungen aus dem Französischen von Christine Belakhdar  

Maissa Bey
Nachts unterm Jasmin
164 Seiten, Euro 19.00 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Stern von Algier

Stern von Algier
AZIZ  CHOUAKI

 STERN VON ALGIER

Während das Algerien zu Beginn der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts in Chaos versinkt, träumt der Musiker Moussa von internationalem Erfolg. Sein Ziel? Der Michael Jackson von Algier zu werden! Mit Talent und Einsatz verfolgt er seine verrückte Idee zwischen zweifelhaften Nachtclubs und betrügerischen Produzenten. Der neue Stern von Algier, das ist er, davon ist er überzeugt, er, der Erbe von Rock und dem Gesang seiner Heimat, der Kabylei. Die globale Welt der Clips, der Werbung und des Scotch treffen auf einen von Raubtieren vereinnahmten Islam. Moussa ist Gefangener dieses Widerspruchs, unter dem er leidet. Vom täglichen Elend eingeholt, von seiner Verlobten fallen gelassen, bleibt ihm als einzige Lösung, um dem langsamen Selbstmord zu entgehen: der Sprung in die Hölle …

Autor:
Aziz Chouaki wurde 1951 in der Kabylei/Algerien geboren. Von Jugend an ist er Musiker, der arabo-andalusische Klassik mit Jazz verbinden will. Bis 1991 betrieb er einen Musik-Club in Oran. Studium der englischen Literatur in Algier. Lebt seit 1991 in Frankreich, wo er als Schriftsteller, Theaterautor und Musiker arbeitet. Er ist ein erbitterter Kritiker der Zustände in seinem Heimatland: Machtmissbrauch, Korruption, Fundamentalismus, Perspektivlosigkeit der Jugend. Der Autor besticht durch Sprachgewalt und Ideenreichtum. Man darf ihn zu den kreativsten Autoren der frankophonen Gegenwartsliteratur zählen.

Roman aus dem Französischen von Barbara Gantner

Aziz Chouaki
Stern von Algier
198 Seiten, Euro 18.00 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Tatort: Algerien

Tatort: Algerien
DONATA  KINZELBACH (HRSG.)

TATORT: ALGERIEN

Vorwort: ALBERT MEMMI,
Beiträge: THOMAS BLEICHER, RACHID BOUDJEDRA, AKLI KEBAILI, KAMAL EL KORSO, VERENA KLEMM, MOHAMED MAGANI, NACÉRA RECH.
...ein intellektueller Aufschrei gegen das Unrecht, das unschuldigen Menschen in Algerien zugefügt wird.   Ein schonungsloses, notwendiges, ein solidarisches Buch.   DIE WELT

Donata Kinzelbach (Herausgeberin)
Tatort: Algerien
SACHBUCH 180 Seiten,
Preis: Euro 17.50   Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Suche auf See

Suche auf See
  MALIKA  MOKEDDEM

 SUCHE AUF SEE

Roman um den Franzosen Leo und seine aus Algerien stammende Geliebte Shamsa. Er, aus gutem Hause und wohlhabend, sie Waise, als Neugeborene ausgesetzt in der algerischen Wüste. Als Erwachsene verließ Shamsa ihr Land und floh vor dem blutigen Fundamentalismus der 1990-er Jahre von Algerien nach Frankreich. Plötzlich findet die Polizei Leos Segelboot Vent de sable, mit dem sie gemeinsam die Welt bereisen wollten, herrenlos auf dem Mittelmeer treibend. Keine Spur von Leo, seinem Skipper. Shamsa glaubt nicht an ein Unglück und durchkämmt mit diesem Boot Häfen und Städte auf der Spurensuche nach ihrem Geliebten. Zum ersten Mal wagt sie sich alleine aufs offene Meer. Von einem Ort zum anderen, zu Meer und zu Land, stürzt sich Shamsa mit all ihrer verzweifelten Energie in die langwierigen Nachforschungen. Dabei holt sie ihre Vergangenheit ein: Krieg und Terror in Algerien. Doch der Schicksalsschlag entfesselt ihre Kräfte und verleiht ihr den Mut der absoluten Liebe. „Und wenn ich das ganze Meer durchwühlen müsste“, verspricht sie sich. Der algerischen Autorin Malika Mokeddem ist mit diesem Roman gelungen, Zeitgeschichte und persönliches Erleben gekonnt zu verweben. Algerien, mit all seinen gesellschaftlichen Problemen, ist stets präsent. Die Autorin verleiht so dem Buch eine politische Komponente, ohne jedoch dabei den sanften Charme der Liebesgeschichte aufs Spiel zu setzen.

Suche auf See ist ein Roman, den man in einem Zug lesen will. Er bietet eine stürmische, fast pathetische Liebesgeschichte, vorzüglich geschrieben mit dem hohen Können einer Schriftstellerin, die ihr Metier beherrscht.   El Moudjahid

Malika Mokeddem (*1949), als Tochter von Nomaden in der algerischen Wüste geboren, studierte in Oran und später in Paris Medizin. Seit 1979 ist sie als Ärztin in Montpellier tätig. In ihren Büchern entwirft sie ein facettenreiches, kritisches Panorama der algerischen Gesellschaft.                          

ROMAN  aus dem Französischen von Ruth Wentzel   

Malika Mokeddem
Das Geheimnis der Mutter
1.Auflage 2012
180 Seiten
Preis: Euro 19.00   Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Das Geheimnis der Mutter

Das Geheimnis
der Mutter
MALIKA  MOKEDDEM

DAS GEHEIMNIS DER MUTTER

Ausgelöscht aus ihrer Erinnerung hat Selma, die Protagonistin, einen Kindsmord, den sie als junges Mädchen heimlich mit ansah. Begangen hat ihn ihre eigene Mutter. Als junge Erwachsene verlässt Selma Algerien, ihr Land, ihre Kultur, ihre Familie, um sich in Frankreich ihren Traum zu verwirklichen: Ärztin zu werden. Die traumatische Wahrheit kommt aber wieder hervor, die Konfrontation mit der Mutter wird unausweichlich. "Auch Algerien weist Rekordzahlen an Kindstötungen auf, was aber in keiner Statistik auftaucht. Das Land wird sich davon
nur befreien, wenn es Aberglauben und Rückständigkeit überwindet", schreibt die Autorin. Ein kompromissloses Buch, in dem Malika Mokeddem mit Algerien abrechnet, ihrem Land, und mehr noch: mit der Mutter. Gnadenlos.

Malika Mokeddem (*1949), als Tochter von Nomaden in der algerischen Wüste geboren, studierte in Oran und später in Paris Medizin. Seit 1979 ist sie als Ärztin in Montpellier tätig. In ihren Büchern entwirft sie ein facettenreiches, kritisches Panorama der algerischen Gesellschaft.

ROMAN  aus dem Französischen von Morna Dörr                                     

Malika Mokeddem
Das Geheimnis der Mutter
148 Seiten, Euro 18.- Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Wüsten

Wüsten
MOHAMMED DIB

WÜSTEN

Wie ein Film einer unmöglichen Rückkehr ist diese Geschichte, unbestimmt, nach allen Richtungen offen...

Mohammed Dib wird 1920 in Tlemcen/Westalgerien geboren als Sohn einer verarmten bürgerlichen Familie. Nach dem Studium in Tlemcen und Oudjda/Marokko schlägt er sich als Volksschullehrer, Buchhalter, Teppichweber und Journalist durchs Leben. 1959 wird er wegen seiner politischen Aktivitäten aus Algerien ausgewiesen und lebt seither in Paris. Dib ist einer der bekanntesten algerischen Schriftsteller in französischer Sprache. Er starb am 2. Mai 2003 im französischen Exil.
Mohammed Dib ist Träger des Grand Prix de la Francophonie.

ROMAN  aus dem Französischen von Stephan Egghart  
  
Mohammed Dib
Wüsten
170 Seiten, Euro 15.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Habel

Habel
MOHAMMED DIB

HABEL

...gleicht einem surrealistischen Märchen, schwankend zwischen Alptraum, Euphorie und Wirklichkeit...  (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt)

Mohammed Dib wird 1920 in Tlemcen/Westalgerien geboren als Sohn einer verarmten bürgerlichen Familie. Nach dem Studium in Tlemcen und Oudjda/Marokko schlägt er sich als Volksschullehrer, Buchhalter, Teppichweber und Journalist durchs Leben. 1959 wird er wegen seiner politischen Aktivitäten aus Algerien ausgewiesen und lebt seither in Paris. Dib ist einer der bekanntesten algerischen Schriftsteller in französischer Sprache. Er starb am 2. Mai 2003 im französischen Exil.
Mohammed Dib ist Träger des Grand Prix de la Francophonie.

ROMAN  aus dem Französischen von Helga Walter
  
Mohammed Dib
Habel
190 Seiten, Euro 15.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Vergeltung unter Tage

Vergeltung unter
Tage
MOULOUD FERAOUN

VERGELTUNG UNTER TAGE

Hier wachsen die Ereignisse still, und durchaus nicht immer erwartungsgemäss, unter dem Humus eines Alltagslebens heran, aus dessen Kargheit der Autor seinen eigenen literarischen Reichtum gewinnt: sei es im souverän eingefangenen Kolorit dörflichen Lebens, sei es in den spröden, aber von Mitgefühl unterfütterten Reflexionen über die Armut. (...) Ein Schriftsteller braucht das Ingenium eines Akrobaten, um diesem Dorfplatz von der Grösse einer Handfläche eine gewisse Weite zu geben, um Abenteuer und Dramen in diesen Gässchen spielen zu lassen, die so eng sind, dass nicht einmal zwei Gedanken aneinander vorbeikommen. (Neue Züricher Zeitung)
AUSGEZEICHNET MIT DEM PRIX POPULISTE

ROMAN aus dem Französischen von Tilman Hannemann 

Mouloud Feraoun
Vergeltung unter Tage
184 Seiten, Euro 19.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Fluchten

Fluchten
RACHID BOUDJEDRA

FLUCHTEN

Rachid Boudjedra schickt seine Helden ins voll entfachte Feuer der Verzweiflung. Rastlosigkeit, Peitschenhiebe der Triebe und ein Galopp ins Ungewisse sind die vagen Richtlinien, an denen entlang sich die Figuren in die unmittelbare Zukunft fallen lassen. Der Roman erschließt auf völlig einzigartige Weise so verschiedene Sinn-Areale wie Pferdezucht, Kulturtransfer, Exil, Heimatkunde, Geschichtsbewusstsein. Bald vergisst der Leser, dass er eine vortreffliche Übersetzung liest, die der Stimmung des französischen Originals elegant entspricht. (Podium)
  
Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

ROMAN aus dem Französischen von Patricia A. Hladschik
  
Rachid Boudjedra
Fluchten
200 Seiten, Euro 19.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Die hartnäckige Schnecke

Die hartnäckige
Schnecke
RACHID BOUDJEDRA

 DIE HARTNÄCKIGE SCHNECKE

Als völlig ergebener einflussreicher Beamter wird der Schnecken-Paranoiker zum Sinnbild für (...) Algerien -, das bei den derzeitigen Versuchen, die algerische Krise zu bewältigen, nichts an Gültigkeit eingebüßt hat...  (Neue Züricher Zeitung)
 
Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

ROMAN aus dem Französischen von Eva Moldenhauer

Rachid Boudjedra
Die 1001 Jahre der Sehnsucht
180 Seiten, Euro 18.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Die 1001 Jahre der Sehnsucht

Die 1001 Jahre
der Sehnsucht
RACHID BOUDJEDRA

DIE 1001 JAHRE DER SEHNSUCHT

Schauplatz ist ein verlassenes Dorf in der algerischen Wüste, das von exzeptionellen Charakteren wie Mohamed Namenlos bewohnt wird. Dieser ist ältester Sohn einer Familie, in der ansonsten nur Zwillinge geboren wurden. Der Status des Alleingeborenen macht ihn zu einem Sonderling. Mit seiner Mutter kämpft er gegen den korrupten Bürgermeister, der im Dorf ein Experimentierfeld sieht. Aus Habgier lädt er ein amerikanisches Filmteam ein, das einen Film von 1001 Nacht drehen will. Die Kolonialisierung scheint zunächst harmlos, doch die Duldung der Fremden hat fatale Konsequenzen...
 
Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

ROMAN aus dem Arabischen von Nuha Sarraf Forst und Angelika Rahmer

Rachid Boudjedra
Die 1001 Jahre der Sehnsucht
292 Seiten, Euro 19.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Sonnenstich

Sonnenstich
  RACHID BOUDJEDRA

  SONNENSTICH

 ...ein Roman, in dem Boudjedra offen gegen die sexuellen Tabus des Islam verstößt...
  (Der Spiegel)

  Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver
  Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es
  folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas
  und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und
  publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

ROMAN aus dem Französischen von Eva Moldenhauer

Rachid Boudjedra
Sonnenstich
248 Seiten, Euro 16.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Timimoun

Timimoun
RACHID  BOUDJEDRA

TIMIMOUN

Die Geschichte eines verwüsteten Lebens in einem verwüsteten Land... (Neues Deutschland)


Rachid Boudjedra
Timimoun
124 Seiten, 
Euro 17.50  Buch kaufen



Die Auflösung

Die Auflösung
 RACHID BOUDJEDRA

DIE AUFLÖSUNG

Der despotische Vater, ein reicher Wüstling, war zeitlebens unterwegs, präsent nur in Ansichtskarten, die er von überall schickte, und in der wachsenden Zahl an Ehefrauen, die er nach ein paar Jahren und dem Abklingen seiner Lust in der Villa wie abgelegte Besitztümer zu deponieren pflegte...  (Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ))

Rachid Boudjedra
Die Auflösung
282 Seiten, Euro 19.50   Buch kaufen


Die Unordnung der Dinge

Die Unordnung
der Dinge
 RACHID BOUDJEDRA

DIE UNORDNUNG DER DINGE

...ein mitreißender, atemlos gehetzter Roman, der von hundert Jahren maghrebinischer Verzweiflung kündet, ein Sprachkunstwerk, ein grimmiger Familienroman, der Liebe immer wieder in puren Hass kippen lässt, das verzweifelte Lied auf eine Stadt, die der eigentliche Held des Romans ist, auf Algier.. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


Rachid Boudjedra
Die Unordnung der Dinge
241 Seiten, Euro 19.50    Buch kaufen



Prinzip Hass

Prinzip Hass
 RACHID BOUDJEDRA

 PRINZIP HASS

Boudjedra, erklärter Marxist und Atheist, rückt den Islamismus in die Nähe der europäischen Faschismen der 1920er und 1930er Jahre und setzt sich mit den westeuropäischen Fehlinterpretationen der islamistischen Bewegung auseinander. (Frankfurter Rundschau)


Rachid Boudjedra
Prinzip Hass
180 Seiten, Euro 15.50     Buch kaufen

Topographie

Topographie
RACHID BOUDJEDRA

TOPOGRAPHIE

Das Außergewöhnliche ist nicht die triftige Bloßlegung eines (...) Rassismus und der miserablen Arbeits- und Lebensbedingungen algerischer Immigranten. Außergewöhnlich ist vielmehr, wie es Boudjedra gelingt, diese Welt des Metro-Untergrundes zum Reden zu bringen... (Neue Züricher Zeitung)

Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

ROMAN aus dem Französischen von Thomas Dobberkau

Rachid Boudjedra
Topographie
250 Seiten, Euro 15.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Montag, 26. November 2012

Der Regen

Der Regen
 RACHID BOUDJEDRA

 DER REGEN

Einer der brillantesten Erzähler Algeriens beschäftigt sich hier (...) insbesondere mit der Stellung der Frau und der Sexualität, Bereiche, in denen er sich als einer der schärfsten Kritiker der algerischen Gesellschaft zeigt.  (Der Landbote) 

Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

Roman aus dem Französischen von Eva Moldenhauer  

Rachid Boudjedra
Der Regen
180 Seiten,  Euro 15.50  Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  

Die Eroberung von Gibraltar

Die Eroberung von
Gibraltar
  RACHID BOUDJEDRA

 DIE EROBERUNG VON GIBRALTAR

...zwei für die algerische Geschichte wichtige Ereignisse (die Eroberung Gibraltars durch den Berberführer Tarik ibn Ziyad 711 und das Massaker französischer Truppen 1955 in Constantine) werden ineinander verschränkt erzählt.   NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

Roman aus dem Französischen von Eva Moldenhauer  

Rachid Boudjedra
Die Eroberung von Gibraltar
248 Seiten,  Euro 16.50  Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  


Befruchtung

Befruchtung
 RACHID BOUDJEDRA

BEFRUCHTUNG

..die arabische Sprache gewinnt an Bedeutung in Verbindung mit Boudjedras provozierender Stellungnahme zur traditionellen Meinung über Themen wie Politik, Sexualität, Religion, Tradition und die Rolle der Frauen...   ZEITSCHRIFT FÜR KULTURAUSTAUSCH

Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

Roman aus dem Arabischen von Issam Beydoun

Rachid Boudjedra
Befruchtung
92 Seiten,  Euro 12.50  Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  

Das Palästina Tagebuch

Das Palästina-Tagebuch
 RACHID BOUDJEDRA

DAS PALÄSTINA-TAGEBUCH

In bildhafter Sprache erzählt der Dichter von Armut und vom Elend dieser Menschen, aber auch von der aufkeimenden Hoffnung der Flüchtlinge auf eine gerechte Lösung...
Boudjedras Tagebuch ist lesenswert.   (Listen)

Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn-Beida/Ostalgerien, studiert nach aktiver Teilnahme am Befreiungskrieg Mathematik und Philosophie in Algier und Paris. Es folgen Lehraufträge an verschiedenen Universitäten der arabischen Welt, Europas und Amerikas. Heute lebt Boudjedra als freier Schriftsteller in Algier. Er schreibt und publiziert seit Beginn der 1980er Jahre ausschließlich in arabischer Sprache; zählt zu den bedeutendsten Autoren des modernen Maghreb.

Roman aus dem Französischen von Barbara Rösner-Brauch

Rachid Boudjedra
Das Palästina-Tagebuch
196 Seiten,  Euro 15.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  

Die Suche nach den Gebeinen

Die Suche nach
den Gebeinen
 TAHAR DJAOUT

 DIE SUCHE NACH DEN GEBEINEN

Djaout hat ein sprachliches Meisterwerk geschaffen, das die ambivalente Haltung einer jungen Generation zwischen den Zeiten auf poetische Weise ausdrückt.  PASSAGERS D’OCCIDENT

Tahar Djaout, geboren 1954 in Azzefoun/Kabylei, Mathematikstudium in Algier, dann Journalist; Mitbegründer der Wochenzeitschrift "Rupture". Er wird am 26.5.1993 beim Verlassen der Redaktion Opfer eines Attentates.

ROMAN aus dem Französischen von Horst L. Teweleit 

Tahar Djaout
Die Suche nach den Gebeinen
164 Seiten,  Euro 15.50  Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  


Die Überfahrt

Die Überfahrt
MOULOUD MAMMERI

DIE ÜBERFAHRT

Mourad, algerischer Journalist, hat um die Freiheit gekämpft, er hat Untergrund und Haft kennen gelernt, um nach 20 Jahren feststellen zu müssen, dass er nie sein Ziel erreichte. Dies ist die bittere Bilanz. Seine letzte Reportage führt ihn in die Wüste, in deren Sand er nicht einmal für kurze Zeit Spuren hinterlässt.
Mammeri beweist, dass feinfühlige Analysen zu seinen Stärken gehören. Gerade diese machen den Roman lesenswert.  MAINZER RHEINZEITUNG

ROMAN aus dem Französischen von Andreas J. Guth

Mouloud Mammeri, geboren 1917 in der Großen Kabylei. Als Dozent in Algier setzt er sich für die Anerkennung der Berberischen Minderheit ein und ist Vorreiter der Berberunruhen. 1989 kommt er bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Mouloud Mammeri
Die Überfahrt
192 Seiten,  Euro 19.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  

Treibsand

Treibsand
MOULOUD MAMMERI

TREIBSAND

Mammeri streut einmal mehr Salz in die Wunden einer kranken Gesellschaft, kämpft für Gerechtigkeit, identifiziert sich mit den Verlierern, die uns unweigerlich ans Herz wachsen.

KURZGESCHICHTEN aus dem Französischen von Andreas J. Guth

Mouloud Mammeri, geboren 1917 in der Großen Kabylei. Als Dozent in Algier setzt er sich für die Anerkennung der Berberischen Minderheit ein und ist Vorreiter der Berberunruhen. 1989 kommt er bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Mouloud Mammeri
Treibsand
140 Seiten, Euro 17.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  


Die Stammesehre

Die Stammesehre
 RACHID  MIMOUNI

 DIE STAMMESEHRE

Mimouni erzählt mit mildem Spott, doch nicht ohne Zuneigung, von einer bornierten Provinzwelt, in der das Leben nach altem Brauch und islamischer Tradition erstarrt ist. Was immer von draußen kommt, etwa die Anordnung, eine Schule zu errichten, gilt den frommen Männern von Zitouna als Versuchung und Sünde. Das Misstrauen der Dörfler ist freilich berechtigt, denn alles, was die Mächtigen für sie ersinnen, wirkt sich auf ihre Gemeinschaft verheerend aus.
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

ROMAN aus dem Französischen von Thomas Dobberkau

RACHID MIMOUNI, geboren 1945 als Sohn einfacher Eltern in Moudaou nahe Algier. Er arbeitete als Dozent an der Ecole Supérieure du Commerce in Algier und zählt zu den bedeutenden Schriftstellern seines Landes. Seine Bücher bestechen den Leser mit Humor und einer aufrichtigen Liebe zu seinem Vaterland Algerien. 1995 starb er im Exil.

Rachid Mimouni
Die Stammesehre
184 Seiten, Euro 19.50   Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  


Sternenvieleck

Sternenvieleck
KATEB YACINE
            
 STERNENVIELECK

Ein unbeständiger Text innerhalb der maghrebinischen Literatur (...) höchst faszinierend, unerschöpflich. Eine Art Leuchtturm von Roman, unverdientermaßen manchmal von anderen großartigen algerischen oder maghrebinischen Texten überschattet... (Tahar Djaout)

KATEB YACINE, geboren 1929 in Constantine als Sohn eines muslimischen Rechtsanwalts, französische Gymnasialbildung, 1945 wegen Teilnahme an der Demonstration in Sétif verhaftet, vom Gynasium religiert. Reisen als Reporter, dann Aufenthalt in Frankreich, wo er sich als Gelegenheitsarbeiter durchschlägt, bis er 1956 aus politischen Gründen das Land verlassen muß. Bis 1970 führt er ein unstetes Nomadenleben, lernt Europa und Nordafrika kennen, seit 1971 Leiter einer Theatergruppe in Algier, wo er 1989 stirbt. Er gilt als einer der bedeutendsten Autoren des Maghreb.

ROMAN aus dem Französischen von Thomas Bleicher u. Marie-N. Vitry

Kateb Yacine
Sternenvieleck
198 Seiten  Euro 17.50    Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  


Die Zauberkugel

Die Zauberkugel
 TAOS AMROUCHE

 DIE ZAUBERKUGEL

 In dieser Anthologie vereint Taos Amrouche wie in einem Schmelztiegel das kabylische Volksgut –  
 mit tiefer Überzeugung und großem Talent.   JEUNE AFRIQUE
 KABYLISCHES VOLKSGUT aus dem Französischen von Monika Moster

 TAOS AMROUCHE, (1913-1976) studierte in Tunis und Paris. Sie war die Schwester des berühmten  
 kabylischen Dichters Jean Amrouche („Lieder von der verlorenen Heimat"). Sie widmete ihr Leben  
 dem Zusammentragen kabylischer Volkspoesie und arbeitete beim französischen Rundfunk als  
 Redakteurin für kabylische Sendungen.

 Taos Amrouche
 Die Zauberkugel
 170 Seiten,  Euro 17.50  Buch kaufen
 Donata Kinzelbach Verlag, Mainz


Lieder von der verlorenen Heimat

Lieder von der
verlorenen Heimat
JEAN AMROUCHE



LIEDER VON DER VERLORENEN HEIMAT

Die Gedichte kreisen um die Urthemen der Menschheit (...) Ein Dichter ist zu entdecken.
WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG
aus dem Französischen von Thomas Bleicher 

JEAN AMROUCHE, geboren 1906, in der Kabylei, muß als Kind mit seiner Familie nach Tunis emigrieren. Dort geht er in eine französische Schule, studiert in Frankreich; zunächst Lehrer in Tunesien, dann Stellung beim Rundfunk, die er 1959 aus politischen Gründen verliert. Er stirbt noch vor Kriegsende 1962. Jean Amrouche gilt als einer der Väter der modernen Literatur des Maghreb.

Jean Amrouche
Lieder von der verlorenen Heimat 
126 Seiten,  Euro 12.50 Buch kaufen
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz

Die Mandelbäume sind verblutet

 
Die Mandelbäume
sind verblutet
  TAHAR BEN JELLOUN

  DIE MANDELBÄUME SIND VERBLUTET 


  Prosatexte und Lyrik aus dem Französischen von Helmut T. Heinrich 

  TAHAR BEN JELLOUN, geboren 1944, ursprünglich Soziologe und Journalist,
  zählt zu den bedeutendsten Autoren Marokkos. Er ist Träger der höchsten
  französischen literarischen Auszeichnung (Prix Goncourt).


  Tahar Ben Jelloun
  Die Mandelbäume sind verblutet
  164 Seiten, Euro 17.50    Buch kaufen
  Donata Kinzelbach Verlag, Mainz  

Dienstag, 13. November 2012

Rezension: Die Tänze des Maghreb – Marokko – Algerien – Tunesien

VIVIANE  LIEVRE

DIE  TÄNZE  DES  MAGHREB

Dieses Sachbuch der französischen Ethnologin Viviane Lièvre gibt einen Einblick in ein Thema, das eher selten Eingang in Reiseführer findet, obwohl es zum gesellschaftlichen Leben dazugehört. So ähnlich die Länder des Maghreb sein können, so verschieden sind die Gruppen und Tänzer, die diese Tänze ausführen.

Das Buch ist in zwei große Abschnitte unterteilt, wovon der erste Teil fünf Kapitel enthält. Im zweiten Tel werden die wichtigsten traditionellen Tänze und Musikinstrumente im Maghreb lexikalisch aufgeführt.

Die ersten fünf Kapitel behandeln die Einführung in die „Stellung des Tanzes in der Kultur des Maghreb"
      1. Der islamische Einfluss
      2. Der Tanz, Vergnügung oder kollektiver Ritus
      3. Der Tanz bei den religiösen Bruderschaften 
4. Überlieferung, Folklore, Erneuerung
Im 5. Kapitel wird Marrakesch, die tanzende Stadt mit einem Beitrag von Jean – Yves Loude vorgestellt.

Im Vorwort weist die Autorin auf die Gemeinsamkeiten der Maghrebländer hin, wobei diese eher auf teilweise gemeinsame Geschichte zurückzuführen sind. Jedes Land, ob Algerien, Marokko oder Tunesien hat zudem seine eigene Traditionen und Gebräuche, auch bei den Tanzformen und Musikinstrumenten.
Die Berber, die Urbevölkerung dieser drei Länder kennen andere Tänze als die Araber, die ihre Tänze von der Arabischen Halbinsel mitbrachten. Die dritte Gruppe sind die ehemaligen Sklaven, die aus Schwarzafrika ihre Traditionen auch in der Fremde bewahrten. Eine weitere Gruppe stellen die mystischen Tänze im Sufismus dar.

Der islamische Einfluss


Montag, 12. November 2012

Rezension: Ein Stück Kabylei in Deutschland

Ein Stück Kabylei
in Deutschland

Im Nordosten Algeriens, nicht weit von der Hauptstadt Algier entfernt, erheben sich die Berge der Kabylei, ein Gebiet, das man mit dem Voralpenland in Bayern vergleichen könnte. Es gibt Almen, kleine Dörfer, eine abwechslungsreiche Landschaft, die bis ans Mittelmeer reicht. Auch die Menschen dort sind „hart, aber herzlich“, vom rauem Klima, Schnee im Winter und die heiße Afrikasonne im Sommer geprägt.Wie die Bayern in Deutschland, haben die Kabylen in Algerien eine eigene Sprache, das Tamazirt und eigene Traditionen, die berberisch (mazirisch) sind, die sie nach Möglichkeit bewahren möchten. Doch anders als die Bayern in Deutschland, die ihren Freistaat lieben, und sogar eigene Gesetze haben, können die Kabylen in Algerien nicht frei leben, frei ihre Sprache sprechen und ihre Traditionen lebendig halten.


Kabylen sind Berber und gehören zur Urbevölkerung der Maghrebländer Marokko mit dem größten Anteil von Berbern in der Bevölkerung, Algerien mit den Kabylen im Nordosten, den Mozabiten in Ghardaia, den Tuareg in der Sahara, die auch ihre eigene Schrift haben und anderen Berbergruppen und Tunesien mit einem kleineren Anteil von Berbern in ihren Gebirgsregionen.
Berber sind 

Rezension: Mimi und Aicha

Mimi und Aicha
  
Mimi und Aicha sind zwei Frauen, die in Belgien leben. Die eine, Mimi, ist in Belgien geboren, die andere, Aicha, in Marokko. Beide haben marokkanische Eltern und die Väter haben in Belgien eine Arbeit gefunden. 
Der Vater von Aicha geht zunächst allein nach Belgien und ist traurig, dass die Familie so weit weg ist. Mimis Eltern leben schon länger in Belgien und Mimi und ihre sieben Geschwister wachsen dort auf.

Ähnlichkeiten und Unterschiede
In der Schule lernen sich Aicha und Mimi kennen und trotz unterschiedlicher Ansichten und Erfahrungen bleiben sie unzertrennliche Freundinnen. Sie tauschen sich über ihre Eltern, Tanten und Onkeln und ihre Erfahrungen bei Ferien in Marokko aus.

Dadurch, dass Aicha einige Kinderjahre in Marokko verbrachte, hat sie noch den „Geruch der Minze, des Mittelmeeres und die Musik Marokkos“ im Gefühl, während Mimi ihre Erfahrungen des „anders“ Aussehens und Seins in Belgien macht. Sie werden ihr zuerst in der Schule bewusst, wenn sie zum Beispiel als Muslimin zu Nikolaus und Weihnachten von ihren Eltern keine Geschenke bekommt. Sie hat ihre Geschenke schon nach Ramadan und zum Aid el Kebir bekommen, aber als Kind hat sie den Unterschied nicht verstanden.

Schwierige Jugendzeit

Samstag, 3. November 2012

Marokkanische Sprichwörter


Marokkanische
Sprichwörter
MAROKKANISCHE SPRICHWÖRTER
Arabisch-deutsch mit Kalligrafie von weiblicher Hand

Diese Sammlung von Sprichwörtern ist das Ergebnis einer langen Zusammenarbeit der Zakoura-Bildungsstiftung mit einer Auswahl von Frauen, die unter sehr schwierigen sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen in den Bergen oder am Rand der Städte leben. Alphabetisierungskurse absolviert zu haben, erlaubte ihnen eine weit größere Selbstständigkeit. Parallel zur Sammlung der Sprichwörter wurde in 15 Dörfern ein Kalligrafie-Wettbewerb für diese Frauen durchgeführt. Die Kursleiter waren zuvor von dem marokkanischen Künstler Mohamed Boustane in Kalligrafie ausgebildet worden. Verknüpft mit den Sprichwörtern liegen nun die besten Kalligrafien vor: ein augenfälliger Beweis für Emanzipation! 

Sprichwörter-Sammlung  aus dem Französischen von Addi Wild 

Marokkanische Sprichwörter
Arabisch-Deutsch
1.Auflage 2012
126 Seiten Hardcover nur Euro 20,00  Buch kaufen  
Donata Kinzelbach Verlag, Mainz